Samstag, 8. April 2017

Limonen-Mohn-Guglhupf


Es ist wohl mal wieder an der Zeit für einen Kuchen. So einen schmatzig-saftigen. Mit Mohn. Auch wenn Mohn so etwas wie Koriander zu sein scheint. Die einen - zum Beispiel ich - können davon nicht genug bekommen, die anderen winken dankend ab. 

Und genau deshalb gibt es heute diesen Limonen-Mohn-Gugelhupf. Denn der ist so eine Art Zauberkuchen. Oder wie würdet Ihr es erklären, dass selbst überzeugte Mohnabwinker dem Duft dieses Kuchens nicht widerstehen können und nach dem ersten, kleinen sich ganz schnell ein zweites, großes Stück abschneiden? Und dann noch mehr oder weniger heimlich den knusprigen Rand abknuspern???

Und vielleicht kann ich mit diesem Kuchen auch meine Mutter versöhnen, die doch jüngst harsche Kritik an der aktuellen clubzimmer-Speisekarte geäußert hat. Viel zu gesund! Ewig Tofu! Andauernd Salat! Skandal! 

Versprochen: Dieser Gugelhupf ist frei von Tofu, dafür voller Butter und Zucker mit ganz vielen herrlichen Wohlfühlkalorien!

Rezept

200g Zucker
Abrieb einer Limone
200g zimmerwarme Butter
1 EL Bourbon Vanillezucker
4 Eier
300g Mehl
1 Pck. Backpulver
Salz
1 EL Milch
Saft von 4 Limonen
200g Dampfmohn
2 EL Zucker

Puderzucker

Zubereitung
1) Den Ofen auf 150° Grad (Umluft) vorheizen
2) Den Zucker, Vanillezucker, Limonenabrieb und die Butter zusammen in eine Rührschüssel geben und aufschlagen. Wenn die Masse schön cremig und fluffig ist, die Eier nach und nach hinzugeben und jeweils gründlich verrühren
3) Das Mehl mit dem Backpulver und einer Prise Salz vermischen und in mehreren kleinen Portionen hinzugeben und rasch zu einem glatten Teig verrühren, den Schluck Milch ebenfalls miteinrühren
4) Eine Gugelhupfform sorgfältig mit weicher Butter ausfetten. Die Hälfte des Kuchenteigs einfüllen
4) In die verbliebene Hälfte den Mohn, den Limonensaft und noch einmal zwei EL Zucker einrühren. Ebenfalls in die Form geben und glattstreichen
5) Den Kuchen ca. 1 h backen - der Stäbchentest zeigt Euch, wenn der Kuchen gar ist
6) Etwas abkühlen lassen, stürzen und mit Puderzucker bestreuen

Lasst es Euch schmecken,
Euer clubzimmer!

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen